TEE-Kurs

2. & 3. November 2017

Für die optimale Betreuung von schwer kranken Patienten auf einer Intensiv- und Notfallstation sowie im Operationssaal sind Informationen und Daten zum aktuellen Status der Herz-Kreislauf-Situation von zentraler Wichtigkeit. Eine Ultraschalluntersuchung des Herzens stellt eine gut etablierte Möglichkeit dar, solche Informationen auf eine wenig invasive, schnelle und verlässliche Art zu erhalten.

Beim beatmeten Patienten ist die Durchführung einer transthorakalen Untersuchung oft wenig aufschlussreich, da beatmungsbedingte Artefakte und meist auch Verbände und Drainagen vorliegen. Diese Hürden werden mit der transoesophagealen Technik umgangen. Die fokussierte TEE-Untersuchung ist ein wichtiger Bestandteil der ärztlichen Tätigkeit in den akutmedizinischen Bereichen geworden und wird von den entsprechenden Fachgesellschaften gefördert.

Im Rahmen unseres Kurses von 1½ Tagen Dauer erwerben die Teilnehmenden die Fähigkeit, eine TEE-Basisuntersuchung nach den Richtlinien der ASE (American Society of Echocardiography) durchzuführen und zu interpretieren.

Neben der Vermittlung der notwendigen theoretischen Grundlagen legen wir grossen Wert auf das praktische Üben der TEE-Untersuchung, was in Kleingruppen mit jeweils 3 Teilnehmenden pro Tutor mittels eines Echosimulators erfolgt. Die sehr realitätsnahe Simulation sowie viele Beispiele aus dem intensivmedizinischen Alltag sollen ein interaktives Vermitteln der Lerninhalte ermöglichen.

Diesen Kurs haben wir initial im Rahmen einer Studie durchgeführt und konnten hierbei aufzeigen, dass die Teilnehmenden nach Kursabschluss eine TEE-Basisuntersuchung in guter Qualität durchführen und auch interpretieren können. Der Kurs ist also evidence based...!

Daten
2. & 3. November 2017

Im beiliegenden Flyer finden Sie Details zum Kursprogramm sowie zum Anmeldeprozess.