Lese-Tipp: Gebirgsmedizin

Donnerstag, 10. Dezember 2015, 13:10 Uhr

Über 7'000 Metern können gefährliche Mikroblutungen im Gehirn auftreten. Das fanden Höhenmediziner des Inselspitals bei einer wissenschaftlichen Expedition im Himalaya heraus.

Vor zwei Jahren brachen Forscher des Berner Inselspitals und 40 Probanden zu einer spektakulären und nicht ungefährlichen Expedition auf den 7126 Meter hohen Himlung Himal in Nepal auf. Zweck der Reise war die Erforschung der Höhenkrankheit. Jetzt liegen die ersten Forschungsresultate vor. Und sie überraschen....

(ganzen Artikel in der Berner Zeitung lesen)

Höhenmedizinische Forschungs-Expedition mit Beteiligung des Inselspitals