Forschungsgruppe Que

Schwerpunkte

  • Versagen von Antibiotikatherapien
  • Bekämpfung von Antibiotikaresistenzen
  • Bakteriophagentherapien

Kurzbeschreibung

Ein Hauptfokus dieses Forschungslabors besteht darin, innovative Strategien zu entwickeln, um die steigende Bedrohung durch Antibiotikaresistenzen zu bekämpfen. Das besondere Augenmerk liegt auf Alternativen zu Antibiotika wie Phagentherapie sowie Antivirulenzansätzen.

Bakteriophagen sind Viren, die Bakterien am Ende ihres Lebenszyklus’ lysieren und abtöten. Ihr therapeutisches Potenzial wurde bereits vor dem flächendeckenden Einsatz von Antibiotika erkannt und nun als mögliche Lösung gegen multiresistente Bakterien wiederentdeckt.

Unser Forschungslabor prüft die Wirksamkeit der Phagentherapie zur Behandlung häufiger nosokomialer Infektionen (z. B. durch Staphylococcus aureus und Pseudomonas aeruginosa) anhand innovativer Tiermodelle, welche reale Infektionsgeschehen nachbilden. In solchen präklinischen Studien untersuchen wir die Effizienz und Sicherheit der Therapie sowie die Pharmakokinetik und -dynamik. 

Insbesondere entwickelten wir kürzlich ein Nagermodell für die beatmungsassoziierte Lungenentzündung, welche eine häufige Komplikation mechanischer Beatmung bei Patientinnen und Patienten darstellt. In diesem Modell erwies sich die Phagentherapie als ebenso effektiv in der Kontrolle der Infektion wie die Standardtherapie mit Antibiotika (siehe Prazak et al. 2019 AJRCCM).

  • Dissertantinnen und Dissertanten sowie Masterstudierende der Medizin unterstützen uns regelmässig bei unseren Projekten.

Aktuelle Projekte

  • Swiss National Science Foundation; In silico prediction of phage-bacteria infection networks as a tool to implement personalized phage therapy
  • Swiss National Science Foundation; Prophylaxis and Treatment of Staphylococcus spp. Intravascular and Extravascular Infections with Phages

Wichtige Publikationen

Kollaborationen

Inselspital, Universitätsspital Bern und Universität Bern

  • Universitätsklinik für Infektiologie, Inselspital, Universitätsspital Bern (Prof. Dr. med. H. Furrer)
  • Institut für Infektionskrankheiten, Universität Bern (Prof. Dr. med. S. Leib)

Nationale Kollaborationen

  • Department of Fundamental Microbiology, University of Lausanne (Dr. G. Resch, PhD)
  • CHUV, University Hospital of Lausanne (Dr. P. Eggimann, Dr. J.-L. Pagani)
  • SIB Swiss Institute of Bioinformatics, Yverdon (C. Peña-Reyes)

Internationale Kollaborationen

  • Microbiology and Immunobiology, Harvard Medical School, Massachusetts General Hospital Boston, USA (Dr. L. G. Rahme, PhD, MSc, Professor of Surgery)